Panel öffnen/schließen

Skipping Hearts

„Seilspringen macht Schule“ ist das Motto des kostenlosen Präventionsprojektes der Deutschen Herzstiftung.

In den Genuss der „springenden Herzen“ kamen die Mädchen der 5. und 6. Klassen. Gesprungen wurde alleine, zu zweit und in der Gruppe mit Seilen in verschiedenen Längen. Nach einigen Unterrichtseinheiten waren „Side Swing“, „Criss Cross“, „Double Under“, „Half Turn“ und Co. keine Fremdwörter mehr, sondern tolle Seilspring-Tricks. Ein Geschwindigkeitswettkampf , bei dem es auf möglichst viele Seildurchschläge in vorgegebener Zeit ankommt, krönte unser Project!

 

 

Schülerinnen und Schüler übernehmen Ehrenämter

Sich ehrenamtlich zu engagieren macht Spaß und bringt neue Erfahrungen.

In diesem Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler der Carl-Steinmeier-Mittelschule ab der 8. Klasse das Angebot erhalten, sich in der Gemeinde Ottobrunn ehrenamtlich zu engagieren. Durch eine Kooperation mit dem Arbeitskreis „Kinder & Jugend“ der lokalen Agenda 21 Ottobrunn/Neubiberg, welcher von Frau Wißmeier-Unverricht geleitet wird, ist dies möglich.

Sechs Schülerinnen und Schüler sind nun ehrenamtlich tätig. Seit einem Monat kümmert sich Christian (10AM) um die Verbesserung von Spielplätzen in Ottobrunn. Seine Ideen konnte er bereits im Arbeitskreis vorbringen und sie wurden mit großer Begeisterung aufgenommen. Maxima und Tyra (beide 9CM) engagieren sich bei der Mittagsbetreuung der Grundschule Riemerling, wo sie den Grundschülern beispielsweise bei der Erledigung der Hausaufgaben helfen. Einmal in der Woche sind sie zur Unterstützung dort. Auch im Seniorenzentrum Lore-Malsch-Haus übernehmen Schülerinnen ehrenamtliche Aufgaben. Lara (8B), Caterina (8DM) und Sofia (8DM) besuchen die Bewohner des Hauses regelmäßig und übernehmen dort Aufgaben. Beispielsweise lesen sie vor oder bereiten den Seniorinnen und Senioren viel Freude beim gemeinsamen Spielen.

Die Arbeit der Jugendlichen verdient große Anerkennung!

(Johanna Ruß)

 

Bin ich fit für mein Bewerbungsgespräch?

Zum 4. Mal in Folge organisierten die Jugendsozialarbeiter Katharina Menig und Vinzenz Hörl einen Bewerbertag an der Schule.

Tatkräftig unterstützt wurden die beiden dabei wieder von einigen Lehrkräften. Für den Bewerbertag kommen verschiedene Unternehmen an die Schule, um mit jedem Schüler aus der 9. Regelklasse ein Vorstellungsgespräch mit Ernstcharakter durchzuspielen. Die von den Jugendlichen erstellten Bewerbungsmappen werden je nach Beruf bereits im Vorfeld der entsprechenden Firma zugeleitet.

Neben den Kooperationspartnern SPINNER - Werkzeugmaschinenfabrik GmbH und Deutsche Bahn Netz AG nahmen sich auch die BayWa AG, die NUNN - Aufzüge GmbH & Co. KG, das Hotel Holiday Inn, der AWO Kreisverband München- Land e.V. und die Bundesagentur für Arbeit einen ganzen Tag Zeit, um die Schule zu unterstützen. Nach der Begrüßung durch Rektorin Ute Landthaler und einem gemütlichen Austausch zu Beginn, ging es in die jeweiligen Klassenzimmer. Vor den Räumen saßen schon die ersten Schüler im richtigen Dresscode und warteten aufgeregt auf ihren Einsatz. So unterschiedlich unsere Schüler sind, so unterschiedlich waren auch die Gespräche. Innerhalb der zwanzig Minuten Gesprächszeit wurde ihnen ausgiebig auf den Zahn gefühlt. „Warum bewirbst du dich als Kinderpfleger?“, „Was weißt du über den Beruf des Kfz-Mechatronikers?“, „Was kannst du über unseren Betrieb erzählen?“ oder „Warum sollten wir gerade dich einstellen?“, sind nur einige Beispiele für Fragen, auf die ein Bewerber vorbereitet sein sollte. Im Anschluss bekamen die Jugendlichen ein ehrliches Feedback, konstruktive Kritik und jede Menge Tipps. Auch Schüler, die noch nicht so lange in Deutschland leben, stellten sich der Herausforderung und meisterten die Gespräche für ihre Verhältnisse gut. Schließlich ging es hier hauptsächlich darum, den Schülern zu zeigen, wie ein Bewerbungsgespräch ablaufen kann und auf was sie zu achten haben.

Der Projekttag ist für alle Teilnehmer eine Win-win-Situation. Nicht nur die Jugendlichen profitieren von den Gesprächen, auch die Betriebe lernen potentielle Azubis kennen. Frau Bengel und Herr Kroll von der AWO zum Beispiel waren sehr begeistert von Marcos Bewerbung. Er soll sich, im Falle einer Zusage der Kinderpflegeschule, bei ihnen für den notwendigen Praktikumsplatz bewerben. Auch Frau Swoboda von der Firma Nunn äußerte sich sehr positiv: „Es war ein sehr schöner Tag und die Schüler waren durch die Bank sehr gut vorbereitet.“

Wichtig ist uns natürlich auch das Feedback unserer Schüler. Denn diese sollen möglichst viel aus den Vorstellungsgesprächen mitnehmen. Einige erzählten, dass sie nach der anfänglichen Nervosität immer gelassener wurden und sich nach und nach sicherer fühlten. Maria aus der 9C bedankte sich für die Chance, ein Bewerbungsgespräch üben zu dürfen und Luca aus der 9A wollte die Anregungen und Tipps für die Bewerbungsunterlagen gleich direkt am Abend umsetzen.   

Wir danken allen Betrieben ganz herzlich für ihre Unterstützung und freuen uns auf die gemeinsamen Gespräche im nächsten Schuljahr. Auf ihrem Weg in die Berufswelt werden sich die Schülerinnen und Schüler der Carl-Steinmeier-Mittelschule schon bald auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz begeben und dabei hoffentlich ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Bewerbertag einfließen lassen können.

Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg.

(Katharina Menig)

 

 

Gesunde Schüler lernen besser!

Gesunde Ernährung – großes Thema an unserer Schule!

 

Im Rahmen des Gesundheitstages brachte Frau Knoll von der Ganztagesbetreuung den Schülern bei, dass Obst und Gemüse auf den täglichen Speiseplan gehören. Die Schüler der Klasse 8A lernten, wie man gesunde und dazu auch wirklich leckere Smoothies zubereitet. In Gruppen eingeteilt durften die Schüler ihren ganz eigenen Superdrink kreieren und stellten dabei fest, dass gesunde Ernährung richtig gute Laune machen kann.

(Eva Dandl)

 

 

 

Im Fach Soziales bereiteten die Klassen 7A/ B mit ihrer Lehrerin ein gesundes Power Müsli.

(Elisabeth Demmel)

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c untersuchten am Gesundheitstag den Zuckergehalt in ihren Lieblingsgetränken. Frau Ruß brachte verschiedene Getränke mit und die Schülerinnen und Schüler schätzten zunächst jeweils die Anzahl der Würfelzucker in einem halben Liter. Anschließend wurde die tatsächliche Anzahl berechnet. Die Tatsache, dass ein halber Liter Eistee 15 Zuckerwürfel und ein halber Liter Energydrink ganze 18 Zuckerwürfel enthält, überraschte viele. Auch der Apfelsaft enthält viel mehr Zucker als gedacht. Die Schüler schätzten hier fünf Zuckerwürfel und waren nach der Berechnung über das Ergebnis von 15 Zuckerstücke sehr überrascht.

(Johanna Ruß)

Voller Erwartung gingen unsere Schüler an diesem Tag in die Pause, denn Edeka Simmel hatte für alle Schüler eine gesunde Pause vorbereitet. Und, alle waren begeistert von dem liebevoll angerichteten frischen Gemüse mit Dip, den fruchtigen Obstbechern und dem leckeren Müsli. Ein wertvolles Projekt, für das wir uns ganz herzlich bei Edeka Simmel bedanken!

Weihnachtspäckchen für einen guten Zweck!

Klassen und Lehrkräfte unserer Schule stellten dieses Jahr wieder begeistert Pakete für die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter zusammen.

Sehr erfreulich, die Anzahl der Päckchen vom letzten Schuljahr konnte übertroffen werden! Am 19.12.2017 wurden insgesamt 13 große Weihnachtstrucker-Pakete an die Johanniter übergeben. Als Inhalt waren Lebensmittel wie Mehl, Zucker und Kekse aber auch Hygieneartikel gewünscht. Jedes Jahr zu Weihnachten sammeln die Johanniter diese Pakete, um sie dann  in die Zielregionen, z.B. Albanien und Rumänien, zu bringen. Dort werden sie an hilfsbedürftige Familien weitergegeben.

(Johanna Ruß)

 

 

Eine Geschichte für die "Kleinen"

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Carl-Steinmeier-Mittelschule Hohenbrunn wieder am bundesweiten Vorlesetag, welcher jährlich durch DIE ZEIT-Stiftung und die Deutsche-Bahn-Stiftung ausgeschrieben wird.

An diesem Tag geht es darum, ein „öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.“* Am 17.11.2017 ging es für die 22 Vorleser aus der 7., 8. und 9. Jahrgangsstufe an die Grundschule in Unterbiberg. Dort wurden sie von der Schulleitung Frau Lörner-Steinfeld und der gesamten Schulefamilie bereits freudig erwartet. Im Voraus durfte sich jeder Grundschüler eine der 22 angebotenen Geschichten aussuchen, um sich von „seinem“ Mittelschüler, in die gewünschte Buchwelten entführen zu lassen. Am Ende des Vorlesetages bedankte sich die Grundschule Unterbiberg noch mit einem donnernden Applaus und Gummibärchen.

Alle Vorleser waren mit großer Freude bei diesem Projekt dabei. Hoffentlich sieht man sich zum nächsten Vorlesetag am 16.11.2018 wieder.

(Elisa Uhlemann)